Versteckte Gefahren in Nahrungsmitteln

vom 30. Juli 2008:

Eine Gefahrenquelle sind versteckte Zusatzstoffe in Lebensmitteln. Daher ist es ratsam, beim Einkaufen auf die genauen Inhsstoffe zu achten.

a.) Natriumnitrat
Diesen als Gewürz und Färbemittel benutzten Konservierungsstoff findet man häufig u.a. in Speck, Wurst und geräuchertem Fisch. Studien haben ergeben, dass dieser zu verschiedenen Formen von Krebs führt.

b.) BHA und BHT
werden als Konservierungsstoffe zu z.B. Chips, Kaugummis und Cerealien beigefügt und können ebenfalls krebserregend sein.

c.) Transfette
sind meist in Speisen in Restaurants, überwiegend in Fast Food Läden vorzufinden. Sie sind sehr gefährlich, weil sie Herzleiden verursachen können.

d.) Aspartam / Light-Produkte
Süssstoffe, die auch unter dem Namen Nutrasweet bekannt sind, sollten bereits jedem als krebserregend bekannt sein. Nicht nur aus gesundheitlichen Gründen wird von künstlichen Süssstoffen abgeraten. Ebenso wie Light-Produkte haben sie eine gegenteilige Wirkung zu dem, was die Industrie verspricht. Light-Produkte dienen oft als Alibi, noch mehr essen zu können – man isst ja schließlich Light. Zudem ist in diesen Produkten noch mehr Zucker enthalten und somit auch mehr Kohlenhydrate.
Süssstoffe simulieren dem Körper, er würde etwas Süsses bekommen. Da unser Körper jedoch clever ist und dieses Spiel erkennt, ist der Heißhunger auf die wahren Süssigkeiten vorprogrammiert. Beide Produkte sind somit völlig kontraproduktiv.
Light- und Niedrigkalorien -Produkte bewirken vor allem eins, nämlich eine Beeinträchtigung der Gesundheit, aber keine Gewichtsabnahme.

Blicken wir einmal in die USA: 2 von 3 Menschen sind übergewichtig und 1 von 3 sogar in klinischer Behandlung. Jedes Jahr geben die Amerikaner 50-90 Billionen Dollar aus und versuchen damit, ihr Gewicht zu reduzieren. Die Verhältnisse in Deutschland sehen nicht anders aus.
Damit die Light Produkten dem Anspruch der „Light-Bezeichnung“ gerecht werden können, enthalten sie Inhsstoffe, die unserer Gesundheit schaden können.
Und wie die Amerikaner auch schon richtig festgestellt haben – auch wenn man selbst meint, sich gesund zu ernähren, muss diese Ernährung für den individuellen Typ gar nicht gesund und gerecht sein.
Und gerade die künstlich gesüßten Produkte beeinträchtigen unsere Gesundheit. Sie beinhalten synthetische und gesundheitsschädigende Inhaltsstoffe. Neuste Studien haben ergeben, künstliche Süssstoffe führen zu einer Gewichtszunahme!

e.) Weißer Zucker
Achten Sie auf Produkte, die weißen Zucker beinhalten. Sie sind äußerst gefährlich für Ihre Gesundheit.

f.) Speisesalz
Weit verbreitet ist stets das Gerücht, wir müssten jodiertes Salz zu uns nehmen. Wie Wissenschaftler in den USA bewiesen haben, ist jodiertes Salz für den Rückgang von Spermien bei Männern verantwortlich. Untersuchungen ergaben, dass die Anzahl der Spermien der Männer um das Jahr 1960 herum stark gesunken ist. Dies waren alles Männer, die kurz nach dem Jahr 1924 geboren wurden. Und in genau diesem Jahr wurde in den USA das jodierte Speisesalz eingeführt.
Um diese These zu überprüfen, fütterten die Forscher Ratten mit jodhigem Futter. Tiere, deren Mütter jodfrei gefüttert wurden, entwickelten größere Hoden und produzierten mehr Spermien. Statt jodiertem Salz ist u.a. Meer- oder Steinsalz zu empfehlen.

Quelle: http://health.msn.com und www.mercola.com

Weitere News finden Sie unter: www.metabolic-typing.de/mt/news